Loading...

Zurück zur Übersicht

Nachhaltige Weihnachten: Tipps für schöne (und ökologische) Feiertage

Ohne Frage ist Weihnachten eines der schönsten Feste im Jahr – wenn nicht sogar das schönste. Diese einzigartige Atmosphäre aus Düften und Leckereien, Vorfreude und Vorbereitungen begleitet uns die gesamte Adventszeit und weckt häufig wunderschöne Kindheitserinnerungen. Wir wünschen Ihnen ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest und möchten Ihnen ein paar kleine aber wirkungsvolle Tipps geben, wie Sie mit wenig Aufwand Weihnachten ökologischer und nachhaltiger gestalten können.

Nachhaltiger Weihnachtsbaum

Die meisten Weihnachtbäume haben einen weiten Weg hinter sich, bevor sie schließlich geschmückt in unseren Wohnzimmern stehen. Sie werden auf großen Plantagen gezüchtet – oftmals unter Einsatz von Düngemittel und Pestiziden. Doch mit  Öko-Weihnachtsbäumen gibt es  ökologische Alternativen aus zertifizierten Betrieben, die die Umwelt weniger belasten.

Ideal ist natürlich ein Weihnachtsbaum im Topf. Richtig gepflegt hält er weit über das Fest hinaus und lässt sich sogar wieder einpflanzen. Und ein charmanter Nebeneffekt ist zudem, dass ein lebender Weihnachtsbaum erheblich weniger nadelt. Das spart dann auch wieder Arbeit und die Energie für den Staubsauger.

Nachhaltige Dekoration

Gestalten Sie Ihren Baum nicht nur schön, sondern dabei auch noch lecker. So können etwa schöne rote Äpfel die Kugeln ersetzen oder zumindest ergänzen. Mit etwas Speiseöl eingerieben, glänzen die Äpfel wunderbar. Generell bietet es sich an, den Baum mit einigen Leckereien zu verzieren, die dann über das Fest hinweg genascht werden. Zum Beispiel mit den Kindern selbstgebackene Plätzchen oder Lebkuchen. Weggenaschtes lässt sich dann auch schnell wieder ersetzen.

Oder aber gestalten Sie gemeinsam Strohsterne, Tannenzapfen oder Anhänger aus Salzteig. Die Materialien lassen sich bei herrlichen Winterspaziergängen sammeln und dann bei einer heißen Tasse Schokolade in der Adventszeit zu kreativem und persönlichen Weihnachtsbaumschmuck gestalten.

Natürlich darf auch die Beleuchtung nicht fehlen. Hier sorgen Kerzen für die besondere Stimmung – am besten ohne Parafin oder Palmöl. Wir empfehlen Bienenwachskerzen. Sie verströmen einen herrlichen Duft und können beim regionalen Imker bezogen werden. Wer keine Kerzen möchte, sollte auf LED-Lichterketten setzen – diese verbrauchen wesentlich weniger Strom und halten länger als Lichterketten mit klassischen Glühbirnen.

Nachhaltiges Festtagsessen

Zum Weihnachtsfest gehört für viele natürlich auch ein Festmahl dazu. Lecker und nachhaltig wird es, wenn man bei den Zutaten auf Bio-Siegel, Regionalität und Saisonalität achtet. Und für alle Weihnachtsgans-Liebhaber: Statt der Polnischen Hafermastgans aus der Tiefkühltruhe erhält man wirklich leckere Gänse auch bei vielen lokalen Bauern aus der direkten Umgebung. Allerdings empfiehlt es sich, diese bereits im Vorjahr bestellt zu haben.

Kennen Sie das auch? Nach den Feiertagen fühlen wir uns so, wie der Weihnachtsmann aussieht: kugelrund. Na klar, wenn es lecker ist, dann isst man auch mehr. Zwar sind unsere Mägen an den Feiertagen auch nicht größer als an anderen Tagen und dennoch kocht man typischerweise immer zu viel. Achten Sie dabei auch an den Feiertagen auf eine humane Portionsgröße.

Es geht natürlich auch ohne Tier. VEBU hat eine ganze Reihe an tollen veganen Weihnachtsrezepten zusammengestellt. Die schmecken garantiert allen. Und die Gans freut sich auch …

Nachhaltige Geschenke

Drei nachhaltige Geschenkideen für dieses Jahr:

  • Ein handgeschriebenes Kochbuch mit den eigenen Lieblingsrezepten.
  • Selbstgemachte Pralinen in einer schönen gebastelten Schachtel.
  • Eine Spende im Namen des Beschenkten an einen guten Zweck.

Selbstgebasteltes oder Gebrauchtes ist in der Regel nachhaltiger und drückt genauso Zuneigung aus oder sogar mehr: Ein Buch, das man bereits gelesen und für gut befunden hat, bekommt durch eine liebevolle Widmung einen ganz persönlichen Wert. Gebrauchte Sachen sind besser als neue: Kleidung oder Kinderspielzeug ist weniger schadstoffbelastet als neue, da sich die Schadstoffe mit der Zeit verflüchtigen und herausgewaschen werden.

Achten Sie bei dem Geschenkpapier am besten auf den blauen Engel und nutzen Sie Geschenktüten, die man weiterverwenden kann. Geschenke lassen sich auch kreativ in Zeitungspapier oder bunten Seiten aus Magazinen verpacken. Packpapier ist eigentlich immer Recyclingpapier und kann individuell bemalt werden.

 Und wenn das Geschenk dann doch nicht gefällt? Wegwerfen ist letzte Lösung. Sagen Sie es offen und ehrlich. Häufig kann man Produkte noch umtauschen oder Sie geben die Geschenke weiter an andere, denen sie gefallen.

Egal wie Sie Ihr Weihnachtsfest gestalten, wir hoffen Sie genießen die Feiertage. Die Neumarkter Lammsbräu wünscht Ihnen ein Frohes Fest.

Zurück zur Übersicht