Loading...

Zurück zur Übersicht

Innovatives Lagerzentrum: Lammsbräu investiert in Öko-Landbau und Rohstoff-Qualität

Die Neumarkter Lammsbräu liefert ein außergewöhnliches Beispiel dafür, wie sich ein Verarbeiter für die Qualität der Rohstoffe engagieren kann. Die Bio-Brauerei unterstützt den Bau eines innovativen Lagerzentrums für Bio-Getreide.

Deutschlandweit einzigartiges Projekt

Das Projekt der Bio-regionalen Genossenschaft Oberpfalz eG (BIregO) ist deutschlandweit einzigartig und schafft Kapazitäten für 6800 Tonnen regionaler Bio-Druschfrüchte. Die Neumarkter Lammsbräu ist einer der Genossen - neben zahlreichen Bio-Höfen, mit denen die Brauerei teilweise bereits seit mehr als drei Jahrzehnten kooperiert.
 

Die EZÖB - Ein Erfolgskonzept

Denn die Erzeugergemeinschaft für ökologische Braurohstoffe, kurz EZÖB, wurde 1989 gegründet. Seither wurde die Partnerschaft zwischen dem Bio-Pionier Lammsbräu und den Landwirten kontinuierlich ausgebaut. Mit 5-Jahres-Verträgen, überdurchschnittlicher Bezahlung und Fortbildungen fördert die Brauerei die Zukunftsfähigkeit der Betriebe. Im Gegenzug sind die Landwirte verlässliche Lieferanten hochwertigster Rohstoffe, setzen zusammen mit der Neumarkter Lammsbräu vielfältige Natur- und Artenschutzprojekte um und tragen mit der ökologischen Bewirtschaftung von immer mehr Flächen aktiv zum Wasserschutz bei. Ein Erfolgskonzept, das sich auch in der von Jahr zu Jahr wachsenden Mitgliederzahl spiegelt: Von anfangs 25 Betrieben ist die EZÖB auf 179 Mitglieder im Jahr 2019 angewachsen.
 

Lagerhaus als Meilenstein

Das Lagerhaus ist ein weiterer Meilenstein dieser Entwicklung. EZÖB-Landwirt Markus Schenk als Vorstandsvorsitzender der BIregO macht deutlich, dass dieses Zentrum nicht nur Kapazitäten für bestehende Bio-Betriebe schafft, sondern auch umstellungsinteressierten Familienbetrieben den Weg zur Bio-Zertifizierung erleichtert. Darüber hinaus vernetzt das Lagerzentrum Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter.
 

Auf dem Weg zu einem Bio-Innovationszentrum

Langfristig soll es um ein Bio-Innovationszentrum ergänzt werden. In themenbezogenen Ausstellungen werden dort Menschen und Arbeitsweisen hinter Bio-Produkten sichtbar gemacht. “Wir haben von Anfang an die gesamte Lieferkette in den Blick genommen”, erklärt Johannes Ehrnsperger, Geschäftsführer der Neumarkter Lammsbräu, die einer der wichtigsten Investoren ist. “Dadurch wollen wir nicht nur den Biolandbau in der Region stärken und ausweiten, sondern auch aktiv die Ressource Wasser schützen. Denn jeder Quadratmeter Ökofläche ist ein Beitrag zu unbelastetem Wasser.”
 

Zurück zur Übersicht